5 Regeln der ETF Dividendenstrategie

Werbung

5 wesentliche ETF-Merkmale, um Passives Einkommen mit Dividenden ETFs

aufzubauen ...

Heute beschäftigen wir uns mit 5 grundlegenden Bedingungen, die zu einer optimalen ETF Dividendenstrategie führen könnten. Dabei geht es hierbei darum, den oder auch die perfekten Dividenden ETFs und auch Dividenden Aktien herauszusuchen, für die man sich bei seiner Strategie entscheiden möchte.

5 wesentliche ETF Merkmale, um Passives Einkommen mit Dividenden ETFs & Aktien  aufzubauen ...

Anstatt also blind die eigene Dividendenstrategie mit Aktien und ETFs aufzubauen, könntest du dir mit den nachstehenden Tipps sowohl Kosten, als auch unnötige Risiken einsparen, wie beispielsweise einem Klumpenrisiko in einer Branche.

Lege hier los mit deiner Dividendenstrategie

Werbung

1. Achte auch die Kosten vom Dividenden ETF

1. Achte auch die Kosten vom Dividenden ETF

Die Kosten eines ETFs werden auch kurz als TER (Total-Expanse-Ratio) abgekürzt. Bei dieser Kennzahl handelt es sich um die Gesamtkostenquote, die man jährlich für das Halten des Dividenden ETFs bezahlen muss.

 

Im Gegensatz zu den anderen ETF Kosten, wie dem Spread, Kontoführungsgebühren und den Orderkosten, ist die TER nicht zwingend bei jedem Dividenden ETF die gleiche.

 

Dementsprechend sollte es dein Ziel sein einen ETF für deine Dividendenstrategie herauszusuchen, der eine möglichst geringe TER aufweist, damit dir noch mehr von deiner Rendite übrig bleiben kann.

 

Wie viel kostet ein Dividenden ETF

 

Als verhältnismäßig „günstige“ Gesamtkostenquote lassen sich heutzutage schon gute Dividenden ETFs finden, für die man lediglich 0,3-0,5 Prozent zahlen muss.

 

Darüber hinaus gibt es natürlich auch wesentlich teurere ETFs, die es auf eine saftige Kostenstruktur von manchmal über 1,7 Prozent schaffen können.

 

2. Baue bei deiner ETF Dividendenstrategie auf Streuung

2. Baue bei deiner ETF Dividendenstrategie auf Streuung

Sicherlich kennst du den Leitsatz, dass man nicht alles auf ein Pferd setzen sollte. Wenn du jedoch beispielsweise ausschließlich Automobile-Werte in deinem Aktiendepot hast, bist du einem enormen Branchenrisiko ausgesetzt.

 

Auch, wenn du nur in deutsche Dividendenaktien investierst, kommst du in eine starke Abhängigkeit und kannst (mal weit ausgeholt) bei einem systemkritischen Problem in Deutschland dein gesamtes Vermögen verlieren.

 

Die Lösungsvorschläge

 

Versuche deshalb unbedingt flächendeckend zu streuen. Kaufe nicht nur dividendenstarke Automobile-Werte, sondern auch Dividendenaktien im Medizin-, Bau-, IT, Fertigungsbereich. Ebenso kannst du neben deutschen Dividendenaktien und ETFs auch noch einen Dow Jones Dividenden ETF oder einen MSCI World ETF holen, der ebenfalls seine Gewinne ausschüttet.

 

Die Anzahl von Dividendenaktien & Aktien im Portfolio

 

Wenn du passives Einkommen mit Dividendenaktien aufbauen möchtest, geben einige Experten einen Streuungswert von ca. 20-30 Dividendenaktien an.

 

Bei einer ETF Dividendenstrategie kannst du dahingegen schon mit nur 2-3 ETFs sehr viel Branchen, Unternehmen und Länder in dein Depot holen.

 

Risiko trotz Diversifikation

 

Leider gab es in der Vergangenheit auch Zeit an der Börse, in denen es fast jedem Unternehmen schlecht ging. Hier kannst du auch mit einer perfekten Diversifikation bei der Dividendenstrategie nicht die Verluste vermeiden.

 

3. Achte bei Dividendenaktien & ETFs auf die Volatilität

3. Achte bei Dividendenaktien & ETFs auf die Volatilität

Was ist die Volatilität einer Aktie

 

Die Volatilität lässt sich auch mit Schwankungsgrad einer Aktie übersetzen. Schwankt eine Dividendenaktie oder ein ETF sehr stark nach oben und nach unten, handelt es sich um einen sehr volatilen Wert. Wenn sich der Kurs des Dividenden ETFs jedoch nur mit wenigen Ausreisern nach unten und oben hin bewegt liegt hier eine geringe Volatilität vor.

 

So sollte die Volatilität sein

 

Ist die Volatilität nun schlecht oder gut für die Dividendenstrategie

Generell können auch stark schwankende Dividenden ETFs und Aktien gut laufen. Wenn es dir jedoch lediglich darum geht möglichst konsequent die Dividendenrenditen zu verdienen kannst du in der Regel mit einer geringeren Volatilität ruhiger schlafen.

 

Mit der Volatilität zum perfekten Dividenden ETF ?

 

Natürlich sagt die Volatilität nicht aus, ob ein Dividenden ETF nun gut oder schlecht ist. Jedoch hast du mit ihr ein weiteres Vergleichskriterium. Wenn man also zwei relativ ähnliche Dividenden ETFs zur Auswahl hat kann man sich für den mit der niedrigen Schwankungsbreite entscheiden.

Lege hier los mit deiner Dividendenstrategie

Werbung

4. Berechne die Dividendenrendite für einen Vergleich

4. Berechne die Dividendenrendite für einen Vergleich - Die Formel für Dividendenrendite

Um die Dividenden ETFs miteinander vergleichen zu können hast du die Möglichkeit bei jedem Wert die Dividendenrendite zu berechnen. Diese gibt dir darüber Auskunft, wie viel Ausschüttung du bei deiner Aktien & ETF Dividendenstrategie bekommst.

 

Um den größten Fehler zu vermeiden, solltest du dir jedoch noch wesentlich mehr Vergleichskriterien herausarbeiten, um den optimalen Dividendenwert zu finden. Sich von einer hohen Dividendenrendite blenden zu lassen, hinter der vielleicht nur marode Unternehmen stecken, wäre Gift für dein Portfolio.

 

Warum eine zu hohe Dividendenrendite gefährlich sein kann

5. Achte bei deiner Dividendenstrategie auf das angelegte Vermögen

5. Achte bei deiner Dividendenstrategie auf das angelegte Vermögen

Wenn du schon nach Dividenden ETFs Ausschau gehalten hast, sollte dir bestimmt schon aufgefallen sein, dass es manchmal Angaben dazu gibt, wie viel Anleger Geld in einen ETF investiert haben.

 

Nutze dieses Merkmal dazu deine ETFs perfekt miteinander vergleichen zu können. Es gab in der Vergangenheit schon einige Fonds & ETFs die aufgrund eines zu niedrigen Anlagevermögens „geschlossen“ wurden.

 

Dadurch, dass die klassische Dividendenstrategie mit ETFs & Aktien aber immer mehr an Bedeutung zu nimmt, werden die angelegten Vermögen stetig weiterwachsen.

 

Meistens ist es bei ETFs auch entscheidend von welchem Unternehmen sie herausgegeben worden sind. Beliebte ETFs von Comstage oder IShares werden dementsprechend mehr Anlagevermögen aufweisen, als ein weniger bekannter Fond einer No-Name-Firma.

 

Bedeutung des ETF Anlagevermögens

 

Sicherlich ist diese Kennzahl vielleicht nicht so wichtig, wie die Dividendenrendite und die Fundamentaldaten eines Unternehmens, wenn es jedoch mal darauf ankommt hast du hiermit immerhin ein weiteres Hilfsmittel, um einen guten Dividenden ETF ausfindig zu machen.

 

Fazit

 

Wie du siehst gibt es einige ETF Merkmale, die man sich unbedingt vorher mal ansehen sollte. Gerade, wenn man gleich mehrere passende ETFs findet, kann man mit diesen Details den „Perfekten“ für das eigene Depot heraussuchen.

 

Um passives Einkommen mit Dividenden ETFs & Aktien aufbauen zu können, solltest du dir in deiner Vorbereitungsphase eine Liste mit Merkmalen erstellen, anhand derer du dir dann gezielt passende Dividendenwerte heraussuchst.

 

Falls deine Dividendenstrategie auf Dividendenaktien beruht, treten die fundamentalen Kennzahlen der Unternehmen natürlich noch mehr in den Vordergrund.

 

Interessante Beiträge zum Thema

In 5 Minuten zur eigenen Dividendenstrategie...

Finanzielle Freiheit und passives Einkommen durch

P2P KREDITE

Copyright @ All rights reserved - Impressum & Datenschutz - *Affiliate Links