9 Wege deine Morgenroutine zu perfektionieren

Werbung

9 unglaublich effektive Wege deine Morgenroutine zu perfektionieren...

Du möchtest wissen, wie du dir eine perfekte Morgenroutine aufbauen kannst? Dann bist du bei diesem Artikel genau richtig. Wir zeigen dir heute 9 einfach umzusetzende Schritte, wie du deine persönliche Morgenroutine perfektionieren kannst. Dabei werden wir dir auch zeigen, warum es Schwachsinn ist möglichst früh aufzustehen.

7 Wege Passives Einkommen aufzubauen, um finanziell frei zu sein...

Mit einer optimalen Morgenroutine wirst du automatisch produktiver, startest gut gelaunt in den Tag und legst den perfekten Start hin. Alleine deine Morgenroutine entscheidet über einen erfolgreichen oder weniger erfolgreichen Tag.

1. Finde deine optimale Schlafzeit heraus!

1. Finde deine optimale Schlafzeit heraus!

Mach bitte nicht den Anfängerfehler und stell dir dein Wecker am besten auf 5:30 Uhr, damit du um jeden Preis früh aufstehst. Forscher haben herausgefunden, dass jeder Mensch seinen eigenen Schlafzyklus besitzt und es demnach nicht für jeden sinnvoll ist, so früh aufzustehen.

 

Generell kursiert die Meinung vieler Experten herum, dass deine Schlafzeit durch 1,5 Stunden teilbar sein sollte. Dadurch ermöglichst du deinem Körper die optimalen Bedingungen dafür, dass du die vollen Tiefschlafphasen mitnehmen kannst, die für unsere Fitness und Gesundheit sehr wichtig sind.

 

Unsere Praxislösung für dich

 

  • Nimm dir eine Woche lang Zeit verschieden lang zu schlafen. Einmal 10 Stunden, dann nur 7 Stunden, am dritten Tag dann vielleicht mal 8,5 Stunden,...

 

  • Nun schreibst du dir nach jeder Nacht auf, wie Fit du dich auf einer Skala von 1-10 kurz nach dem Aufstehen fühlst.

 

  • Mit dieser Methode findest du sehr schnell heraus, was deine optimale Schlafzeit ist, damit du am nächsten Tag in die perfekte Morgenroutine starten kannst

 

2. Trinke mindestens 1-2 große Gläser Wasser!

2. Trinke mindestens 1-2 große Gläser Wasser!

Wir haben es schon so oft gehört, dass Trinken gesund ist und dennoch greifen die meisten Menschen morgens lieber zum Kaffee oder zum Saft. Wenn du es schaffst das Trinken in deine Morgenroutine zu integrieren wird es dir wesentlich besser gehen.

 

Du fühlst dich automatisch fitter, da dein Körper über Nacht sehr viel Wasser verliert und dein Körper sonst „austrocknet“.

Ich persönlich trinke jeden Morgen einen ganzen Liter stilles oder Mineralwasser und konnte somit noch aufgeweckter und gesünder in den Tag starten.

3. Erstelle dir am Vortag einen Tagesplan!

3. Erstelle dir am Vortag einen Tagesplan!

Wenn du dir am Vortag genau aufschreibst, was du Morgen erreichen möchtest, bist du wesentlich produktiver. Hier sollte man die Macht des Aufschreibens nicht unterschätzen. Wenn du dir die Sachen aufschreibst, erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, sie auch wirklich zu machen, um ein Vielfaches.

 

Baue dir nun ein paar Minuten bei deiner Morgenroutine ein, in denen du dir deinen erstellten Tagesplan anschaust und eventuell verbesserst oder ergänzt.

4. Stelle den Autopilot-Modus ab!

4. Stelle den Autopilot-Modus ab!

Ca. 90 Prozent der Menschen die ich kenne leben einfach in den Tag hinein. Gehöre zu den 10 Prozent die sich darüber Gedanken machen, wie man bestmöglich in den Tag starten kann.

 

Schon hast du dir einen großen Vorteil gegenüber den Anderen aufgebaut, nur, indem du den Autopilot abgestellt hast und deinen Start in den Tag aktiv mitgestaltest.

5. Lege dir ein eigenes Morgenroutinen-Portfolio an!

5. Lege dir ein eigenes Morgenroutinen-Portfolio an!

Wer hat gesagt, dass es sinnvoll ist nur eine Morgenroutine zu besitzen? Wenn wir ehrlich sind, ist es fast unmöglich jeden Tag zur gleichen Uhrzeit aufstehen zu können, um dann mit unserer Morgenroutine anzufangen. Meistens verbauen uns hier Dinge, wie der Beruf, die Schule oder auch andere Mitmenschen den Weg.

 

Unsere Praxislösung für dich!

 

  • Analysiere, wie deine Tage ablaufen und teile sie dann beispielsweise in die Bereiche Arbeitstage und freie Tage ein.

 

  • Erstelle dir nun für jeden einzelnen Bereich eine eigene Morgenroutine, die sich an den entsprechenden Zeiten und Bedingungen anpasst.

 

  • Egal, welcher Tag heute ist, du hast nun immer ein passendes Konzept für deine Morgenroutine zur Hand.

 

6. Nehme dir 15-30 Minuten Zeit deine Gedanken zu sammeln!

6. Nehme dir 15-30 Minuten Zeit deine Gedanken zu sammeln!

Gleich nach dem Duschen solltest du dir Zeit für dich nehmen. Hier kannst du Energie durch eine Meditation aufbauen oder einfach nur die Stille genießen. Es gibt auch viele erfolgreiche Menschen, die sich gleich am Morgen mit positiven Affirmationen, also aufbauenden Glaubenssätzen, den Tag versüßen.

 

In diesem Teil der Morgenroutine geht es nicht um dein Bewusstsein, sondern vielmehr darum dein Unterbewusstsein zu stimulieren. Diesen Effekt kannst du unter anderem auch durch ein gutes Hörbuch oder ein interessantes Buch herbeiführen.

7. Starte deinen Tag mit Inspiration und Spaß!

7. Starte deinen Tag mit Inspiration und Spaß!

Wer gut gelaunt in den Tag startet, hat schon die halbe Miete. Was macht dir besonders viel Spaß? Finde es heraus und versuche dieses Etwas unbedingt in deine Morgenroutine einzubauen. Sorge dafür, dass du deine Morgenroutine so aufbaust, dass du dich jeden Abend darauf freust.

 

Unsere persönlichen Favoriten

 

  • Starte den Tag mit einem Motivationsvideo.

 

  • Lies dir eine inspirierende Kurzgeschichte durch.

 

  • Denke für 1-2 Minuten an etwas sehr Schönes oder auch Lustiges.

 

  • Denke für 5 Minuten daran, wie es sein wird, wenn du deine Ziele erreicht hast.

8. Mache für 5-15 Minuten sportliche Grundübungen!

8. Mache für 5-15 Minuten sportliche Grundübungen!

Dein Körper muss sich nach dem Schlaf erst einmal wieder aufbauen und fit machen. Mit den Grundübungen, wie Liegestützen, Kniebeugen und Sit-Ups schaffst du einen sportlichen und gesunden Start in den Tag.

 

Wenn du dein kurzes Fitnessprogramm noch vor dem Waschen gehen durchführst, kannst du dich dann auch noch mit einer angenehmen Dusche belohnen.

9. Gib deinem Körper etwas Gesundes!

9. Gib deinem Körper etwas Gesundes!

Mittlerweile gibt es so viele Ideen, wie man seinem Körper etwas Gutes geben kann. Versuche deshalb gerade morgens Obst, Gemüse und sonstige gesunde Ernährung zu dir zu nehmen.

 

Unsere persönlichen Favoriten

 

  • Obstsalat mit Walnüssen, Bananen und Orangen

 

  • 100 % Fruchtsäfte ohne schädliche Zusatzstoffe

 

  • Selbstgemachte Fruchtgetränke

 

  • Magerquark mit Früchten

 

  • Haferflocken mit Obst

 

Fazit

 

Denk daran: Deine Morgenroutine entscheidet darüber, ob du deinen Tagesplan erfüllst oder nicht. Sicherlich kennst du einige Personen in deinem Leben, die ihren Morgen immer gestresst und ohne Struktur verbringen. Setze nur ein paar der angesprochenen Punkte erfolgreich um und du kannst noch mehr aus deinem Leben machen.

 

Viel Erfolg bei der Umsetzung!

 

SONDERAKTION

(Nur noch 3 Tage)

Das Assessment Center Buch

Mission Assessment Center

Copyright @ All rights reserved - Impressum & Datenschutz - *Affiliate Links