Sei besser als der Durchschnitt

Werbung

Sei besser als der Durchschnitt - Mit diesen 5 Dingen wirst du zum Überflieger...

Heute stellen wir dir 5 simple Dinge vor, die dich sofort erfolgreicher und glücklicher machen als 95 Prozent der Menschen. Dabei geht es nicht nur um das richtige Mindset, sondern auch unter anderem um die Sprache, die einem großen Erfolg bringen kann.

Sei besser als der Durchschnitt - Mit diesen 5 Dingen schaffst du es...

Viele der Punkte konnten wir bei den meisten wohlhabenden und sehr reichen Menschen erkennen und dementsprechend kannst auch du es mit diesen 5 Eigenschaften und Gewohnheiten zu großem (inneren und äußeren) Reichtum schaffen.

1. Analysiere deine Mitmenschen!

1. Analysiere deine Mitmenschen!

Um besser zu sein als der Durchschnitt ist einer der entscheidenden Ratschläge, dass du die Mitmenschen genau analysiert. Was macht dein „Durchschnittsfreund“ den ganzen Tag? Welche Angewohnheiten hat er und was sind seine Aufgaben und Tätigkeiten.

 

Erstelle dir nun eine Liste, auf der du sämtliche Tätigkeiten und Aufgaben verschiedener Mitmenschen aufschreibst. Dabei untergliederst du diese in weniger produktive Gewohnheiten und sehr produktive Gewohnheiten.

 

Gemäß dem Leitsatz „Lass die anderen die Fehler für dich machen“ suchst du dir nun die positiven Gewohnheiten heraus und versuchst sie in dein Leben einzubauen. Die „nutzlosen“ Aktivitäten hingegen vermeidest du so gut es geht.

 

Mögliche Beispiele, die auf der Liste stehen könnten

 

  • Thomas spielt 4 Stunden am Stück Call of Duty.

 

  • Bettina liest sehr viele Bücher.

 

  • Michael beschäftigt sich mit einer neuen Geschäftsidee.

 

  • Lisa ist jeden Tag im Gym und trainiert auf ein Sixpack.

 

  • Nico lernt gerade eine neue Sprache.

 

  • Pascal geht jedes Wochenende feiern.

2. Höre und lese keine negative Nachrichten mehr!

2. Höre und lese keine negative Nachrichten mehr!

In den Nachrichten wirst du in der Regel mit sämtlicher Negativität konfrontiert, die momentan auf der Welt vorherrscht. Wenn du dich mit Dingen wie Krieg, Terror, Mord und traurigen Geschichten belasten möchtest, dann schaue und lese täglich Nachrichten.

 

Verstehe mich jetzt nicht falsch. Klar sind all die erwähnten Dinge sehr schlimm und man sollte den Beteiligten mit Mitleid und Respekt entgegentreten. Es bringt dir persönlich jedoch nur eines: Du fütterst dein Unterbewusstsein mit schlechten Nachrichten und trainierst dir damit unterbewusst ein negatives Weltbild an.

 

Warum du auf negative Nachrichten verzichten kannst

 

  1. Wenn eine Nachricht sehr wichtig ist, wirst du sie früher oder später von einem Arbeitskollegen oder einem Freund mitgeteilt bekommen.

 

  1. Wenn du darüber nachdenkst, wann und vor allem wie dir negative Nachrichten in nur irgendeiner Art und Weise geholfen haben, wirst du die Sinnlosigkeit erkennen können.

 

Überhaupt gar keine Nachrichten mehr ?!

 

Wir leben im Zeitalter des Internets und somit hast du die Chance gezielt deine Nachrichtenquellen herauszusuchen. Suche dir also die News heraus, die dich persönlich wirklich weiterbringen und dich weiterbilden.

3. Gestalte deine Zeit während dem Auto fahren!

3. Gestalte deine Zeit während dem Auto fahren!

Fast alle meiner alten Bekannten haben die Zeit im Auto einfach nur verschwendet. Sei es durch nichts tun oder durch das oben genannte Nachrichtenhören.

 

Erst vor kurzem habe ich mir ein neues Navi gekauft, welches mir genau anzeigt, wie viele Stunden ich schon Auto gefahren bin. Glaub mir, man unterschätzt diese Zahl maßlos. Nach nur 2 Wochen zeigte mir das Navi insgesamt eine Fahrtdauer von unglaublichen 28 Stunden an. Das bedeutet jeden Tag im Schnitt 2 Stunden mit dem Auto fahren.

 

Wie du deine Zeit im Auto sinnvoll nutzen kannst

 

  1. Höre dir wirklich motivierende Lieder, Reden oder auch Podcasts an, um dein Unterbewusstsein mit positiven Dingen zu füttern.

 

  1. Versuche eine komplett neue Sprache im Auto zu erlernen. Glaub mir nach nur ein paar Wochen hast du schon wesentliche Lernerfolge.

 

  1. Kaufe dir Hörbücher und nutze die Zeit, um dich in einem Themengebiet fortzubilden.

4. Nutze deine Wochenenden sinnvoll!

4. Nutze deine Wochenenden sinnvoll!

Egal ob Jugendliche oder Erwachsene: Für die meisten bedeutet das Wochenende Entspannung und Nichtstun. Wenn du dich dieser Gewohnheit unterziehst bist du genauso gut wie der Durchschnitt.

 

Die Überflieger hingegen werden jede Stunde des Wochenendes produktiv nutzen und versuchen Schritt für Schritt aus dem altbekannten Hamsterrad herauszukommen.

 

Wenn du momentan also noch einen Vollzeitjob besitzt solltest du dir im Klaren sein, dass dein einziger Ausweg (falls du diesen überhaupt auch wirklich willst) die Zeit am Wochenende ist.

 

Für was entscheidest du dich

 

Entweder du möchtest Party machen und den kurzfristigen Spaß genießen und im Umkehrschluss mit einer hohen Wahrscheinlichkeit im Hamsterrad gefangen bleiben. Oder du möchtest dir langsam aber sicher etwas Eigenes an den Wochenenden aufbauen, um dann erfolgreich durchstarten zu können.

5. Kontrolliere deine Sprache!

5. Kontrolliere deine Sprache!

Das hört sich jetzt vielleicht nach einem Apostelvorschlag eines Lehrers oder der eigenen Mutter an. Was jedoch dahintersteckt ist essentiell wichtig für deinen Erfolg.

 

Genauso wie die schlechten Nachrichten dein Unterbewusstsein beeinflussen, hat auch eine Vulgärsprache und eine sehr negative Sprache ungewollte Folgen für dein Unterbewusstsein.

 

Versuche dementsprechend deine Sprache zu analysieren. Hierbei helfen dir die nachstehenden Fragen:

 

  1. Verwende ich viele Kraftausdrücke, wenn ja welche?

 

  1. Formuliere ich meine Sätze eher negativ, als positiv?

 

  1. Verwende ich irgendwelche pessimistischen Glaubenssätze immer wieder?

 

  1. Sprech ich in Problemen oder in Lösungen?

 

Nachdem du genau weißt, was deine „Macken“ deiner Sprache sind, solltest du nun konsequent und diszipliniert eine Schwäche nach der Anderen glätten.

 

Darum solltest du deine Sprache im Griff haben

 

Um die Kompetenz eines Menschen abzuschätzen bleiben uns im Grunde lediglich zwei Möglichkeiten: Das Aussehen und die Sprache. Diese zwei Dinge sind vielleicht nicht die einzigen, jedoch wohl zwei der wesentlichen Faktoren, anhand derer man sich ein Bild über eine Person macht.

 

Wenn du also nun mit deiner Sprache immer einen negativen Unterton übermittelst oder ständig am stöhnen und fluchen bist, kannst du dir schnell ausmahlen, wie die Mitmenschen darauf reagieren werden.

 

Stattdessen kannst du bei den meisten Menschen mit einer lebendigen und ausgeschmückten Sprache einen ausgezeichneten Eindruck hinterlassen.

 

Fazit

 

Wie du sehen kannst sind die meisten Aspekte für dich sehr schnell und einfach anwendbar. Wenn du dich also dazu bringst diese 5 Faktoren in dein Leben zu integrieren wirst du schon nach wenigen Wochen eine starke Veränderung erkennen.

 

Alleine durch den Aspekt, dass du auf negative Nachrichten verzichtest und dir stattdessen ein positives Hörbuch anhörst, wird dir wesentlich mehr Energie für den Tag geben.

 

Finanzielle Freiheit und passives Einkommen durch

P2P KREDITE

Copyright @ All rights reserved - Impressum & Datenschutz