Mintos

Werbung

TOP 5 Größten Geldfresser - Diese Dinge vernichten dein Geld...

Gehörst du zu denjenigen, die sich von diesen Geldvernichtern den Weg zur finanziellen Freiheit verbauen lässt? Finde es mit diesem Beitrag heraus.

 

Es gibt viele Dinge für die man sein Geld ausgeben kann: Essen, Schmuck, Autos... Wir haben uns jedoch die Frage gestellt, welche Produkte oder auch Angewohnheiten dir dein Geld aus der Tasche ziehen.

Manchmal kommt man gar nicht selbst darauf, wofür man das meiste Geld ausgibt und deshalb zeigen wir dir hier die TOP 5 Geldvernichter, die man lieber vermeiden sollte. Dabei zeigen wir dir auch mögliche Lösungen, wie du erfolgreich mit den Geldfressmaschinen umgehen kannst.

geld sparen - TOP 5 Größten Geldfresser - Diese Dinge vernichten dein Geld...

1. Die erste große Sünde als Erwachsener - Ein Auto kaufen?!

1. Die erste große Sünde als Erwachsener - Ein Auto kaufen?!

Viele sehen mit einem Auto nur die eigene Freiheit flexibel überall hinzufahren und nicht auf andere angewiesen zu sein. Was die wenigsten jedoch vergessen ist, dass das Auto zu einer der größten Geldschluckmaschinen gehört, die man sich heutzutage zu legen kann.

 

Zum einen sind hier die meist hohen Anschaffungskosten anzusprechen, die einem Geld entziehen, welches man stattdessen auch investieren hätte können. Zum anderen ist das Tanken eine enorm große Belastung der eigenen Finanzen.

 

Die Probleme sind dabei jedem klar: Man ist stark vom Auto und den Benzinpreisen abhängig und hat zur gleichen Zeit auch meistens einen sehr hohen Wertverlust.

 

Mögliche Lösungsvorschläge

 

  • Wenn man ein Auto besitzt sollte man die Alternativen durchgehen, wie Bus/Bahn/Fahrrad fahren.

 

  • Wenn man sich noch nicht für ein Auto entschieden hat, solltest du ganz genau überprüfen, ob du wirklich ein Auto brauchst oder es „nur“ eine prestigevolle Geldschluckmaschine ist.

 

  • Wenn du auf ein Auto angewiesen bist und ohne ein Auto nicht auskommen kannst, solltest du dir nie einen Neuwagen besorgen, da hier der Wertverfall meist am größten ist.

 

  • Ebenso solltest du darauf achten, dass dein Auto in den Punkten Sprit, Versicherung (und auch Ersatzteilen) sehr günstig und kosteneffizient ist, da es sich hier um laufende Kosten handelt, die immer wieder an deinem Geldbeutel zerren werden.

 

2. Entwickel niemals eine Sucht!

2. Entwickel niemals eine Sucht!

Bei einer Sucht kann es sich um viele Abhängigkeiten handeln. Die bekanntesten Beispiele sind die Alkoholsucht, Zigarettensucht und teilweise auch schon immer häufiger die Drogensucht. Eine Sucht bedeutet für dich nur eins: Langfristige Geldvernichtung. Je nachdem, wie ausgereift der Grad der Sucht ist, wird sie für deinen Geldbeutel teuer.

 

Beispiel: Zigaretten

 

Wir nehmen an du rauchst 2 Schachtel Zigaretten für 5 Euro in einer Woche. Wenn man das mit den 52 Wochen eines Jahres multipliziert kommen wir auf insgesamt 260 Euro Kosten im Jahr, die man für eine relativ schwach ausgeprägte Zigarettensucht ausgibt.

 

Da man jedoch nicht nur ein Jahr lang raucht, kann man dieses Ergebnis beispielsweise noch mit 20 (Anzahl der Raucherjahre) multiplizieren und kommen auf insgesamt erschreckenden 5200 Euro.

 

Nach 20 Jahren kommt also schon fast ein Kleinwagen zusammen, den man sich sonst hätte leisten können. Nur am Rande bemerkt werden bei den 5200 Euro die möglichen Anlagezinsen außer Acht gelassen, wenn man das Geld anfänglich Stück für Stück investiert hätte.

 

Mögliche Lösungsvorschläge

 

  • Überprüfe dein Leben, ob du gewisse Süchte entwickelt hast, die deinen Geldbeutel plündern

 

  • Motiviere dich mit den Gegenständen, die du mit den eingesparten Kosten kaufen kannst. In unserem Beispiel: Der Kleinwagen.

 

  • Investiere in die nötige Hilfe (Seminare, Selbsttests, Disziplinübungen), um von der Sucht weg zukommen

 

  • Wandel die Kosten für die Sucht Stück für Stück in ein sinnvolleres Investment um. In unserem Beispiel: (Die Ausgaben für Zigaretten werden stattdessen in eine Zigarettenfirma an der Börse mit einem monatlichen Sparplan gesteckt)

 

  • Auch, wenn es nicht möglich ist die Sucht komplett abzuschalten, versuche zumindest die Abhängigkeit zu reduzieren, um deinen Geldbeutel zu schönen.

3. Sich jeden Tag etwas zu Essen zu kaufen ist Gift für deine Finanzen!

3. Sich jeden Tag etwas zu Essen zu kaufen ist Gift für deine Finanzen!

Wir alle kennen es: Morgens erst einmal schön zum Becker und ein belegtes Brötchen kaufen. In der Mittagspause dann schön eine Pizza verspeisen und abends, wenn man nicht mehr Lust hat selber zu kochen, bestellt man noch schnell etwas beim örtlichen Chinesen.

 

Wenn du bei diesen Sätzen jetzt an dich denkst sollten bei dir schnellstmöglich die Alarmglocken schrillen. Vorab: Niemand soll sich finanziell so beschneiden, dass er sich nichts mehr zu Essen kaufen darf. Jedoch sollte man hier höllisch aufpassen, dass es nicht zur Gewohnheit wird beispielsweise jeden Morgen ein Brötchen beim Becker zu kaufen.

 

Selbst wenn es nur 5 Euro sind, die man täglich für Restaurantbesuche und Ähnliches ausgibt kommt man auf stolze 1825 Euro im Jahr, die deinem Aktiendepot oder auch deinem P2P-Konto sehr gut tun dürften.

 

Mögliche Lösungsvorschläge

 

  • Gewöhne dir diese Ausgaben systematisch ab und siehe das belegte Brötchen oder auch den Restaurantbesuch als Belohnung oder besonderen Anlass an.

 

  • Koch dir zu Hause unbedingt dein Essen für den Tag selber vor. Klar, muss du hier etwas Zeit investieren, jedoch fährst du mit der Variante meist günstiger und du hast sogar noch die Möglichkeit etwas Gesundes vorzubereiten.
4. Vermeide es zu viele Anziehsachen zu kaufen!

4. Vermeide es zu viele Anziehsachen zu kaufen!

In der heutigen Zeit sieht der Kleiderschrank meist sehr gut befüllt aus. Einziger Haken: Meist kommen immer neue Anziehsachen dazu und dabei vergessen 90 Prozent folgende wichtige Regel.

 

„Du trägst im Schnitt 20 Prozent deiner Anziehsachen 80 Prozent der Zeit“

 

Deshalb solltest du dich unbedingt darum bemühen die 20 Prozent in deinem Kleiderschrank ausfindig zu machen, um den überwiegenden Rest auf Plattformen wie Kleiderkreisel oder auch Shpock verkaufen zu können.

 

Weiterer Lösungsvorschlag

 

  • Kaufe dir von Anfang an drei qualitativ hochwertige Outfits als Grundlage.

 

  • Setze dir feste Termine an denen du Anziehsachen einkaufen gehst, um Gelegenheitskäufen oder Emotionskäufen soweit es geht keine Chance mehr zu geben.

5. Sei bei deinen finanziellen Entscheidungen immer selbstständig

5. Sei bei deinen finanziellen Entscheidungen immer selbstständig

Eine riesen Geldvernichtungsmaschine kannst du dir bauen, indem du anderen deine Geldangelegenheiten überlässt. Die besten Beispiele dafür findet man wahrscheinlich an der Börse, bei der es schon einige hart getroffen hat, die einem heißen Tipp eines angeblichen Experten blind vertraut haben und dann alles verloren haben.

 

Mögliche Lösungsvorschläge

 

  • Benutze Ratgeber, Blogs und Experten nur dafür, um deine Überlegungen zu stützen, auszubauen und zu optimieren.

 

  • Treffe finanzielle Entscheidungen immer mit einem Plan und den nötigen Kenntnissen.

 

Fazit: Eines haben die Geldvernichter abschließend gemeinsam: Sie entstehen meist aus Gewohnheiten, die man unbedingt bekämpfen sollte. Dementsprechend gilt: Wer in der Lage ist seine Gewohnheiten zu kontrollieren, wird langfristig nie mit Geldfressmaschinen zu kämpfen haben.

 

SONDERAKTION

(Nur noch 3 Tage)

Das Assessment Center Buch

Mission Assessment Center

Copyright @ All rights reserved - Impressum & Datenschutz